Bedingungen Kleiderkreisel - Käuferschutzes

Bedingungen des Kleiderkreisel – Käuferschutzes

Bei Verwendung der Bezahlmethoden PayPal, Kreditkarte oder SOFORT Überweisung erhältst du gegen eine geringfügige Gebühr eine zusätzliche Versicherung in Form eines Käuferschutzes nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen:

1. Ausschluss

Der Käuferschutz ist ausgeschlossen, wenn die Parteien den gekauften Artikel persönlich austauschen. Denn dann besteht Gelegenheit für den Käufer, den gekauften Artikel im Beisein des Verkäufers zu prüfen und sich zu vergewissern, ob er den Erwartungen und der Artikelbeschreibung entspricht oder nicht.

2. Voraussetzungen für den Käuferschutz

Käuferschutz besteht nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen in den Konstellationen Nichtlieferung und Schlechtlieferung:

(a) Nichtlieferung

Wenn der gekaufte Artikel gar nicht geliefert wird, kann Käuferschutz unter den folgenden kumulativen Voraussetzungen beantragt werden:

(1) Innerhalb von zwei Tagen, nachdem der Button “Ich habe ein Problem” zu der betreffenden Transaktion im Account des betroffenen Käufers eingeblendet wurde, meldet sich der Käufer über den Button oder auf anderem Wege (z.B. über das Hilfe-Center, indem auf der ersten Seite die betroffene Transaktion ausgewählt wird) bei Kleiderkreisel, teilt den Lieferausfall mit und beantragt Käuferschutz.

(2) Der Käufer hat erfolglos versucht, die Angelegenheit direkt mit dem Verkäufer zu klären.

(3) Der Käufer hat die von ihm geleistete Zahlung noch nicht anderweitig zurückerhalten (z.B. durch Stornierung beim Kreditkarteninstitut - keine Doppelkompensation).

(b) Schlechtlieferung

Zum anderen kann ein Antrag auf Käuferschutz unter den nachfolgenden kumulativen Voraussetzungen gestellt werden, wenn die Bestellung deutlich von der Artikelbeschreibung abweicht ("Schlechtlieferung"):

(1) Der bestellte Artikel weicht deutlich von der Artikelbeschreibung ab, ist kaputt oder beschmutzt.

(2) Der Käufer hat erfolglos versucht, die Angelegenheit mit dem Verkäufer zu klären.

(3) Der Käufer hat die von ihm geleistete Zahlung noch nicht anderweitig zurückerhalten (z.B. durch Stornierung beim Kreditkarteninstitut - keine Doppelkompensation).

(4) Der Käufer stellt binnen zwei Tagen ab Zustellung des Artikels einen Käuferschutzantrag bei Kleiderkreisel . In dem Antrag

  • beschreibt der Käufer, welche Art von Schlechtlieferung vorliegt und weist das mit geeigneten Unterlagen (z.B. Fotos) nach;
  • legt der Käufer Nachweise vor, dass der Artikel an den Verkäufer zurückgeschickt wurde. Alle Bedingungen zur Rücksendung sind unter den Transaktionspartnern zu vereinbaren.

3. Prüfung des Antrags auf Käuferschutz

(a) Wenn der Antrag auf Käuferschutz gemäß Ziffer 2. (a) oder (b) bei Kleiderkreiseleingereicht wurde, kontaktiert Kleiderkreisel den Verkäufer und bittet ihn um eine Stellungnahme. Gleichzeitig setzt Kleiderkreisel dem Verkäufer eine Frist zur Leistung bzw. Nacherfüllung, falls noch erforderlich.

(b) Im Anschluss prüft Kleiderkreisel nach bestem Wissen und Gewissen auf Grundlage der verfügbaren Informationen, ob der Artikel tatsächlich nicht geliefert wurde bzw. deutlich von der Beschreibung abweicht und ob der Verkäufer dadurch seine vertraglichen Pflichten verletzt hat. Zu berücksichtigen ist, dass der Verkäufer für Transportschäden nicht verantwortlich ist, so dass auch die Versicherung für solche Schäden nicht eingreift!

(c) Kleiderkreisel teilt dem Käufer das Prüfungsergebnis mit. Gleichzeitig erklärt Kleiderkreisel für den Käufer mit Vollmacht den Rücktritt vom Vertrag, sofern erforderlich.

4. Höhe des Käuferschutzes

Ob und wenn ja, in welcher Höhe der Käufer von Kleiderkreisel den Wert seiner Bestellung (vereinbarter Kaufpreis und Versandkosten) erstattet bekommt, wenn Kleiderkreisel den Käuferschutzantrag für berechtigt hält, kommt darauf an:

(a) Nichtlieferung

Bei Bestellung über die Bezahlmethoden PayPal, Kreditkarte oder SOFORT Überweisung und Entrichtung der fälligen Gebühr erhält der Käufer über den zusätzlichen Kreisel-Käuferschutz in einem Nichtlieferungsfall den vollen Wert seiner Bestellung (vereinbarter Kaufpreis und Versandkosten) erstattet, wenn er für die Bestellung den "versicherten Versand" ausgewählt und bestätigt hat oder der Verkäufer eine der von Kleiderkreisel standardmäßig vorgegebenen Versandoptionen ausgewählt und bestätigt hat.

Falls der Artikel mit Sofortüberweisung bezahlt wurde, findet man die Erstattung in dem Geldbeutel. Im Falle der Zahlung mit Kreditkarte oder PayPal wird die Erstattung zurück auf das entsprechende Konto transferiert. Dies kann bis zu 3-4 Werktage dauern.

Für sonstige Nichtlieferungsfälle, für die der "unversicherte Versand" ausgewählt und bestätigt wurde, kann der Käufer nur einmal pro Monat Käuferschutz in Anspruch nehmen und ist dabei nur bis höchstens 20 Euro pro Monat (inklusive der Versandkosten) versichert.

(b) Schlechtlieferung

Bei Bestellung über die Bezahlmethoden PayPal, Kreditkarte oder SOFORT Überweisung und Entrichtung der fälligen Gebühr erhält der Käufer über den zusätzlichen Kreisel-Käuferschutz in einem Schlechtlieferungsfall immer den vollen Wert seiner Bestellung (vereinbarter Kaufpreis und Versandkosten) erstattet, wenn Kleiderkreisel den Käuferschutzantrag nach Prüfung der Anfrage für berechtigt hält. Es kommt nicht darauf an, ob der Versand versichert war oder nicht. Eine Teilerstattung des Wertes der Bestellung findet nicht statt.

5. Folgen, wenn Käuferschutz bewilligt wird

(a) Für den Käufer

Wenn der Käufer einen Antrag auf Käuferschutz gestellt hat und Kleiderkreisel über die Prüfung zu dem Ergebnis gekommen ist, dass die Voraussetzungen für den Käuferschutz vorliegen, erstattet Kleiderkreisel dem Käufer den Wert seiner Bestellung nach Maßgabe von Ziffer 4.

Im Gegenzug tritt der Käufer Kleiderkreisel alle Forderungen gegen den Verkäufer aus dem Sachverhalt zu der betroffenen Bestellung ab. Hat der Käufer aufgrund von Nichtlieferung Käuferschutz erhalten, kann es passieren, dass der Artikel verspätet doch noch beim Käufer eintrifft. In dem Fall muss der Käufer die Ware grundsätzlich zurückschicken. Der Käufer soll sich dann aber dennoch - insbesondere auch, wenn er die Ware doch behalten möchte - unmittelbar an das Kleiderkreisel -Team wenden, um die weitere Verfahrensweise abzustimmen: Zwar kann der Käufer nicht den Artikel und die Versicherungszahlung behalten. Es kann aber zusammen mit dem Verkäufer nach einem anderen Weg gesucht werden, damit der Käufer den Artikel behalten kann.

Hat der Käufer aufgrund einer Schlechtlieferung Käuferschutz erhalten, so muss er die Ware ebenfalls an den Verkäufer zurücksenden.

(b) Für den Verkäufer

Hat der Käufer die Bestellung mit PayPal, Kreditkarte oder SOFORT Überweisung bezahlt und die fällige Gebühr entrichtet (und den zusätzlichen Kreisel-Käuferschutz damit aktiviert), bedeutet ein erfolgreicher Antrag auf Käuferschutz, dass dem Verkäufer die Zahlung nicht gutgeschrieben wird. Der Verkäufer erhält seine Ware dann zurück.

6. Wichtig!

Kleiderkreisel kann das Käuferschutzprogramm jederzeit einstellen oder verändern. Es wird geraten, sich vor dem Kauf immer über die aktuellen Bedingungen zu informieren. Es gilt immer die gültige Käuferschutzregelung zum Zeitpunkt der Abgabe des Kaufangebots an den Verkäufer.

Die erfolgreiche Inanspruchnahme des Käuferschutzprogramms von Kleiderkreisel stellt den Käufer nicht in jedem Fall in rechtsverbindlicher Weise von der Pflicht zu Kaufpreiszahlung frei. Es kann vorkommen, dass ein Käufer trotz Rückerstattung des Kaufpreises auf Grundlage des Käuferschutzprogramms gerichtlich zur Zahlung des Kaufpreises an den Verkäufer verpflichtet wird. In diesem Fall ist Kleiderkreisel nicht verpflichtet, dem Käufer den Kaufpreis (erneut) zu ersetzen oder ihn sonst schadlos zu halten.

7. Gebühren

Es handelt sich beim Kreisel-Käuferschutz um einen zusätzlichen kostenpflichtigen Versicherungsschutz durch Kleiderkreisel. Für diesen fällt eine Gebühr in Höhe von 0,70 Euro plus 4% auf den Verkaufspreis (ungeachtet etwaiger Versandkosten) je Transaktion an.